Fairer Handel zeichnet sich durch verbindliche und zuverlässige Handelsbeziehungen aus und bezahlt den Produzenten Rohkaffeepreise deutlich über Weltmarktniveau. Die Partnerschaft ist auf Jahre angelegt und gibt, auch aufgrund von Abnahmegarantien und vorab festgelegten Preisen, den Kleinproduzenten Sicherheit und stellt die Grundversorgung sicher.
Beim PIDECAFE-Projekt wird der darüber hinaus gewährte Fairhandels-Zuschlag für Projekte verwendet, die die Kaffeebauernkooperativen selbst festlegen. Das können Investitionen in gemeinschaftliche Infrastruktur oder soziale Projekte sein. Dabei werden Frauen gestärkt, der Familienzusammenhalt gefördert und die Kinder bekommen die Möglichkeit, auch weiter führende Schule zu besuchen. Bei finanziellen Engpässen oder notwendigen Investitionen helfen zinsgünstige Kleinkredite, wie z.B. von Oikocredit.

gepa fairplus
Das gepa-fair+ Siegel garantiert, dass Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung ohne ausbeuterische Kinderarbeit erfolgen.