Um der Abhängigkeit vom Kaffeemarkt entgegen zu wirken, wurden und werden im Rahmen eines Diversifizierungsprogramms neue Produkte entwickelt und über den Fairen Handel vermarktet.

Mittlerweile werden Kaffee, Kakao, Zucker und Mangoprodukte weltweit exportiert.

Kaffeemischungen:

Die Kaffeebohnen von Coop NorAndino (früher CEPICAFE) werden bei der GEPA auch anderen Kaffees beigemischt, z.B. Bio Café Mero, Bio Café Orgánico, Bio Café Orgánico entkoffeiniert, Bio Espresso, Italienischer Bio Espresso, Bio Crema Pads

Kakao:

Die Bauern bauen teilweise auch Kakao der Sorten Cacao Criollo porcelana an. Cacao wird hauptsächlich in die EU und die USA exportiert.

Marmeladen und Konfitüren:

Auch Obstbäume dienen als Schattenbäume für Kaffee- und Kakaoparzellen. Ungefähr 10% des Ernteertrags der Orangen, Mangos, Ananas und Limetten werden im Land ohne Zusatz von Konservierungs- und Farbstoffen zu Konfitüren eingekocht und in Gläser abgefüllt. Dies schafft zusätzliche Arbeitsplätze.

Mascobado-Zucker:

In mehreren kleinen Produktionsstätten wird ökologischer Mascobado-Zucker hergestellt. Der Verkauf im Fairen Handel erfolgt momentan hauptsächlich nach Italien und Frankreich.

Mangos:

Eine neue Produktionsstraße und ein Kühlraum in der neu errichteten Mangofabrik bei Tambogrande ermöglichen den Export von erntefrischen Früchten. Für eune eventuelle Überproduktion stehen Trocknungsöfen zur Verfügung.