Um der Abhängigkeit vom Kaffeemarkt entgegen zu wirken, wurden und werden im Rahmen eines Diversifizierungsprogramms neue Produkte entwickelt und über den Fairen Handel vermarktet.

Mittlerweile werden Kaffee, Kakao, Zucker und Mangoprodukte weltweit exportiert.

Kaffeemischungen:

Die Kaffeebohnen von Coop NorAndino (früher CEPICAFE) werden bei der GEPA auch anderen Kaffees beigemischt, z.B. Bio Café Mero, Bio Café Orgánico, Bio Café Orgánico entkoffeiniert, Bio Espresso, Italienischer Bio Espresso, Bio Crema Pads.

Kakao:

Kakaobohnen

Die Bauern bauen teilweise auch Kakao der Sorten Cacao Criollo porcelana an. Cacao wird hauptsächlich in die EU und die USA exportiert.

Marmeladen und Konfitüren:

Auch Obstbäume dienen als Schattenbäume für Kaffee- und Kakaoparzellen. Ungefähr 10% des Ernteertrags der Orangen, Mangos, Ananas und Limetten werden im Land ohne Zusatz von Konservierungs- und Farbstoffen zu Konfitüren eingekocht und in Gläser abgefüllt. Dies schafft zusätzliche Arbeitsplätze.

Mascobado-Zucker (Panela):

Zuckerrohr

In mehreren kleinen Produktionsstätten wird ökologischer Mascobado-Zucker hergestellt. Der Verkauf im Fairen Handel erfolgt momentan hauptsächlich nach Italien und Frankreich. Zuckerrohr ist anspruchsloser als Kaffee und wird hauptsächlich in höheren Lagen (oberhalb des Kaffees) angebaut. Eine künstliche Bewässerung ist nicht nötig. Mit dem Anbau von Zuckerrohr, das an die klimatischen Veränderungen angepasst ist, kann also die Produktion diversifiziert werden und damit werden die Einkommensquellen erweitert. Zudem ist der Zucker aus Piura wegen seiner hohen Qualität sehr begehrt, so dass die Anbauflächen ausgebaut werden können, auch sind lokale Produktionsanlagen in Planung.

Führung durch die Panela-Fabrik

Mit der Aufnahme des Rohrzuckers in die Produktpalette ist Norandino einen bedeutsamen Schritt gegangen: die vorher schlecht ausgebildeten und perspektivlosen Bauern werden nun geschult, Alkoholismus erfolgreich bekämpft, Kinder erhalten Bildungsperspektiven, die Familien werden gestärkt und die Einkommen gesichert. In Deutschland ist dieser Zucker leider (noch) nicht erhältlich.

Panela Rohrorhzucker

Mangos:

Eine neue Produktionsstraße und ein Kühlraum in der neu errichteten Mangofabrik bei Tambogrande ermöglichen den Export von erntefrischen Früchten. Für eine eventuelle Überproduktion stehen Trocknungsöfen zur Verfügung.