Willkommen bei Pidecafé

                                                                                                                                                   Der Kaffee für Baden-Württemberg

Pidecafé

Pidecafé ist ein Hochlandkaffee aus der Andenregion im Norden Perus, der inzwischen weltweit exportiert wird und für mittlerweile fast 10.000 Bauernfamilien ein Auskommen bedeutet. Er steht für ein integriertes, seit 30 Jahren stetig wachsendes und sich weiterentwickelndes Kaffeeprojekt nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Bäuerinnen und Bauern sind autark, gewerkschaftlich organisiert und arbeiten nach den Zielen der Agrarökologie. Eine beispielgebende Erfolgsarbeit der Beraterorganisation PROGRESO Piura und der Initialgruppe „Initiative Überleben Bad Urach“.

Im Rahmen der lokalen Agenda 21 wird Pidecafé öko als Partnerschafts-Kaffee über das Fairhandelshaus GEPA importiert und von Weltläden in mehr als 50 Städten und Gemeinden Baden-Württembergs unterstützt.

Bauernfamilien, PROGRESO, NORANDINO,  die GEPA und Projektträger stellen sich vor.

Hier erfahren Sie alles rund um unseren Kaffee - seine Herkunft, Anbau, Aufbereitung, öko-fair.

Pidecafé ist mehr als Kaffee - Ernährungssicherung, Gesundheit, Bildung,  Partizipation, Ökologie.  

Sie wollen Pidecafé unterstützen? Hier finden Sie Informationen und den aktuellen Jahresbericht.

Aktuelles

+++ Update aus dem Projektgebiet September 2020: Unsere Partnerorganisation Progreso war bis vor Kurzem im Home-Office und hat jetzt seine Arbeit im Büro wiederaufgenommen. Auch im Hochland führt das Team unter Beachtung der Schutzmaßnahmen so gut wie möglich die geplante Arbeit aus. Maria Villegas, Technikerin bei PROGRESO, ist wieder vor Ort. Unter Vorsichtsmaßnahmen kann die Kaffeeernte durchgeführt werden. Geplant ist auch, das Koop-Projekt mit dem BMZ bis Jahresende abschließen zu können. (Info: Raul Tineo, Leiter von PROGRESO)